Bild
Image
Bluebones: Zusatzkonzert
Kurztext
Die älteste aktive Rock- und Bluesband aus Liechtenstein bezaubert diesmal aufgrund der Corona-Pandemie die Schlösslekeller-Gäste ohne Bones aus der Küche von Bandmitglied Martin Real.
Body

Der musikalische Funke wird dennoch nicht weniger feurig auf das Publikum überspringen, zumal die Bluebones inzwischen auf zehn Mitglieder angewachsen sind. Neu ergänzt Marion Kaiser mit ihrem Akkordeon und ihrer Stimme das Klangspektrum ideal.

Wo immer die Bluebones auftreten, locken sie eine Fangemeinde an, die alle Altersklassen umfasst. Das Programm enthält individuell interpretierte Coverversionen von Hits aus den 70er-Jahren bis heute.

In ihrer aktuellen Formation besteht die älteste aktive Rock- und Bluesband aus Liechtenstein aus zehn Mitgliedern. Neu bereichert Marion Kaiser mit ihrem Akkordeon und als zweite weibliche Stimme neben Anouschka Nitzlnader die musikalische Ausdruckskraft der Bluebones.

Das in jeder Beziehung jüngste Mitglied ist der 45-jährige Sänger Thomas Graf, der neben seinem Engagement bei den Bluebones aktuell mit seiner Mundart-Rockband Megawatt durchstartet. Tom liebt die Herausforderung, aus jedem Song ein emotionales Erlebnis zu zaubern. Er transportiert sein Lebensmotto Live well, Laugh often, Love much auf die Bühne und lädt das Publikum gerne ein, ihn bei seiner musikalischen Zeitreise aktiv zu begleiten.

Seit 2009 mit dabei ist Saxophonist Fido Nutt, der mit traumwandlerischer Sicherheit sein Improvisationstalent zelebriert und mit seinen gefühlvollen bis fetzigen Tönen dem Bluebones-Sound den nötigen Groove verleiht.

Der musikalische Kopf der liechtensteinischen Rock-Dinos ist Gustl Pomberger. Seit der Teilnahme der Bluebones am Little Big One 2000 prägt er deren Stil mit seiner unverwechselbaren Virtuosität als Solist auf jeweils einer seiner liebevoll gepflegten 17 Gitarren. Für ihn ist die Bühne seit 59 Jahren ein fester Bestandteil seines Lebens.

Die aus Holland stammende Sängerin Anouschka Nitzlnader ist seit 1997 die weibliche Stimme der Bluebones. Für sie bedeutet Singen eine unersetzbare Energiequelle, die sie nutzt, um aufzutanken. Tastenmann Märten Geiger unterstützt den rockigen Groove der Bluebones mit seinem typischen Hammond-Sound und überzeugt das Publikum mit mitreissenden Piano-Solis. Echtes tiefes Blues-Gefühl kommt spätestens dann auf, wenn Martin Real seinen Ideen auf der Mundharmonika freien Lauf lässt.

Der zweite Gitarrist der Band ist Sigi Vogt. Er bildet mit seinen heissen Rhythmen zusammen mit den beiden Gründungsmitgliedern das groovende Rückgrat der Bluebones. Von Anfang an mit dabei sind Schlagzeuger Hansjörg Frommelt und Bassist Günther Fritz. Sie musizieren bereits seit 48 Jahren miteinander und freuen sich über den fortwährenden Erfolg ihrer sich stets weiterentwickelnden Bluebones.

Das Programm der Bluebones enthält individuell interpretierte Coverversionen von Hits aus den 70er-Jahren bis heute.

Kategorien
Künstler

Daten